Sopron und Kapuvar - eigene Webseite

Reisen mit Wohnmobil oder Boot
Direkt zum Seiteninhalt

Sopron und Kapuvar

Reisen 2012
Die Osterwoche verbrachten wir bei unseren Enkerln in der Nähe von Wien.
Am  11. April fuhren wir über das Leithagebirge nach Rust. Auf abenteuerlichen Straßen gelangten wir an Mörbisch vorbei beim Grenzübergang St. Margarethen (2m Höhenbeschränkung) zur Gedenkstätte Paneuropäischer Picknikplatz.
In Fertörakos in einer Seitenstraße neben der Feuerwehr befindet sich die Tscharda "zum alten Fischer".

Der Kellner heißt mit Vornamen Zsolt. Wir haben bei ihm wirklich guten Fisch gegessen und auf den super Parkplätzen vor dem Lokal absolut ruhig übernachtet.
Das Gasthaus nur bis 22h geöffnet also ist die Nachtruhe gesichert.
Koordinaten: N 47.72231°   E 16.64829°

Nun der wahre Grund für die Fahrt nach Sopron ist das geringe Patientenverständnis unserer Zahnärzte.
Wir haben bei 7 Zahnärzten im Bezirk Hallein versucht einen Zahnbehandlungstermin zu erhalten.
Früheste Terminmöglichkeit in 3 Monaten trotz Hinweis auf Zahnschmerzen.
Darum dann Mail nach Sopron gesandt. Am nächsten Tag ein Anruf aus Ungarn wann wir kommen möchten.
Beim ersten Besuch im Herbst 2011 sofortige Schmerzbeseitigung und Kostenvoranschlag für Implatate usw.
Die tatsächlichen Preise liegen mehr als 50% unter den Angeboten österreichischer Zahnärzte.
Dafür bekommen wir absolut kompetente schmerzfreie Behandlung in wesentlich moderner ausgestatteter Zahnklinik. Einfühlsame Beratung ohne Fachchinesisch auf deutsch. Schriftliche Dokumentation der Behandlung, Nachkontrolle der Wunde nach Zahnentfernung (kannten wir überhaupt nicht).
Wir hatten große Vorbehalte gegen eine "ungarische Zahnbehandlung". Unsere bisherigen Zahnbehandler in Österreich rieten uns ja ab. Jetzt kennen wir den Grund!
Das Leistungsniveau der "Ungarn" ist für sie derzeit unerreichbar.
Vom 12.04. bis 19.04. standen wir auf dem Campingplatz in Kapuvar.
Vom 15.04. bis 18.04. besuchten wir täglich die Therme. Angeblich ist das Heilwasser dort eines der wirksamsten.
Unsere bestehenden Rückenschmerzen besserten sich auch spürbar.
Das Essen beim Eckwirt war früher besser. Die Portionen sind aber unverändert groß.
Auch ein Besuch der Stadt Sopron war angesagt. Am 19.04. wurden die Fäden der Implantierung völlig schmerzfrei entfernt. Die Heilung begutachtet. Alles bestens. In ca. 8 Monaten werden dann die neuen Zähne mit den Implantaten verbunden. Der Heilungsprozess dauert leider wegen der schlechten Kieferbildung bei Gloria so lange.
Bisher verlief alles zur vollsten Zufriedenheit und ohne Komplikationen.
Willkommen auf unserer privaten Familienhomepage
Zurück zum Seiteninhalt